pdf button

 

 

Kolonie-Angehörigkeit    1888 - 1999

 

1884  Erwerb von Reichskolonien

1888  Schutzgebietsgesetz (Grundgesetz) für die deutschen Reichskolonien
           
Statuswidrig: Kolonie-Status UR aus Übersee verlinkt mit Art. 3 der RV.
           Verleihung der unmittelbaren Reichsangehörigkeit mit Heimat-Angehörigkeit

1914  Kolonie-Status UR-D in Übersee

Kolonieangehörigkeit ohne Heimatangehörigkeit

1914  Deutscher ist, wer die Unmittelbare Reichsangehörigkeit (in Übersee) besitzt.


Waffe Kolonieangehörigkeit (Entstaatlichung)

                                            Versailler RG Nr. 6958   Kolonie DR
1919  Der Status im Reiche: Unmittelbare deutsche Reichsangehörigkeit (UDR).
           Kolonie-Status UDR u UDL im Art. 110 im Kolonie-Grundgesetz.

1920  Abgabe der Reichskolonien. Der Kolonie-Status von 1914 blieb weiter gültig.
1921  Im Wehrgesetz wurde die deutsche (Kolonie)Staatsangehörigkeit eingeführt.
1922  Optionsscheine: … optiert für die Unmittelbare Deutsche Reichsangehörigkeit
1932  Fremdenpass: ... besitzt nicht die Unmittelbare Deutsche Reichsangehörigkeit.

                                                                  NS-Kolonie III. Reich
1933  NS-Gesetz: Aberkennung der Unmittelbaren Deutschen StAngehörigkeit
1934  NS-Kolonie-Status UDR = UDStA III. Reich. Das II. Reich wurde beseitigt.
1939  Dr. Kraske: Bestätigung der deutschen NS-Kolonie im Handbuch d. A. Dienstes
1940  Neunter Gesetzes-Entwurf: NS-Reichskolonie § 3 (2) Vorlage für NS-Art. 116 (1)
1946  Britische Militäranordnung: Der NS-Kolonie-Status UDR = UDStA bleibt weiter gültig.
           Britische Militäranordnung Nr. 57: Verbot über die Staatsangehörigkeit zu entscheiden

                                                              NS-Kolonie BRDDR
1949  Militär-GG: Der Art. 116 (1) UDR = UDStA entstand aus zwei NS-Gesetzen. Die BR in D
           ist Rechtsnachfolger der Kolonie III. Reich. Das Besatzungs-Statut wurde eingeführt.
1949  DDR-Staats-GG mit Kolonieangehörigkeit: Unmittelbare Deutsche StAngehörigkeit
1955  Das Besatzungs-Statut tritt durch den Überleitungsvertrag in Kraft.
Kriegsrecht Art. 2 (1)
1959  BGBl. Teil III, Beweis: Kolonie-Status von 1914 mit NS-Art. 116 (1) ausgetauscht.
1975  Status Deutscher ohne deutsche Staatsangehörigkeit.
1992  Kolonieangehörigkeit EU: zusätzliche staatlose Unionsbürgerschaft
1999  Status Deutscher mit U Deutscher Staatsangehörigkeit am 1. August 1999 in Kraft g.
2000  Der NS-Kolonie-Status von 1934 und der NS-Art. 116 (1) UDR = UDStA traten außer K.
           Die Status-Attrappe täuscht die Entstaatlichten in der BR in Deutschland.

2005  Die Status-Attrappe NS-Art. 116 (1) UDR = UDStA der BRiD migriert die multinationa-
           len Völker der Weltgemeinschaft in den größten Völkermord aller Zeiten.

2020  Das Versailler Reichsgesetz Nr. 6958 hat seit 100 Jahren den Weltfrieden blockiert.

 

 

   
© GG146.de
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.